Bildungsnetzwerk / Aktuelles

Goldener Engel in Baumholder eröffnet

Das Kulturzentrum Goldener Engel in Baumholder hat zum ersten Mal am 15. und 16. September 2018 für die Öffentlichkeit die Türen geöffnet. Bei freiem Eintritt konnten die Besucher das Gebäude, die Stadtbücherei und die Ausstellung besichtigen.

Führungen in deutscher und englischer Sprache werden ab November 2018 angeboten.

Erlebnisreiche Kinderstadtführung in Baumholder

Wie in jedem Jahr fand auch in diesen Sommerferien erneut eine Kinderstadtführung mit Ernst Schmitz in Baumholder statt. 

Beliebt bei den Kindern ist die Kinderstadtführung schon seit vielen Jahren - manche der Kinder sind "Wiederholungstäter" und kennen sich bereits bestens in den Straßen und Winkeln der Stadt aus. Ernst Schmitz weiß, wie man das Interesse der Kinder für ihre Heimatstadt wecken kann und erzählt auf der Kid's Tour anschaulich und kurzweilig über die Stadtgeschichte.

In diesem Jahr war das Besondere, dass auf den Spuren des Schlossgespensts "Hui Buh" ein verloren gegangener Schlüssel wieder gefunden werden musste, sodass am Ende der Tour eine üppig ausgestattete Schatzkiste geöffnet werden konnte. 

Auf ihrem Weg durch die Altstadt Baumholders ist die Gruppe zahlreichen Hinweisen, die an markanten Punkten wie der "Wäschbach", der "Schmiede Bier" oder dem "Dicken Turm" versteckt und gefunden wurden, nachgegangen. 

Besonders beliebt bei den Kindern war die Schmiede Bier und der Dicke Turm, in denen man sich nicht nur umschauen durfte, sondern auch tatkräftig auf den Amboss hauen oder das Innenleben des Turmes erkunden konnte - mit Schreckmoment! Denn das Schlossgespenst tauchte zur Freude der Kinder leibhaftig auf!

Anbei einige Impressionen der Tour.

Hier geht´s zum ausführlichen Artikel der VG Baumholder mit weiteren Fotos.

 

Hilferuf aus dem Kupferbergwek

Trotz aller Bemühungen: Die Besucherzahlen im Fischbacher Bergwerk sind dramatisch eingebrochen. Die Gästezahlen gehen nach der Flut im Juni in der VG Herrstein in den Keller. Das Fischbacher Kupferbergwerk hat großen Schaden davongetragen: und zwar eher indirekt, wie Bergwerksleiter Nico Bollenbach berichtet. Er macht sich große Sorgen um den einstigen Tourismusmagneten, der 1975 eröffnet wurde und seitdem anschaulich über die Kupfergewinnung im Mittelalter informiert. Bollenbach, der seit März 2011 im Bergwerk Regie führt, hat ein junges motiviertes Team mit rund 15 Helfern aufgebaut und frischen Wind in die vorher doch etwas verstaubte Bergwerksatmosphäre reingetragen: Auf Facebook ist er sehr aktiv. Originelle Fotos, pfiffige Aktionen, Statements gegen Rassismus und Homophobie etc.: Bollenbach setzt auch auf ein junges Publikum.

Für Kinder gibt es nach wie vor altersgerechte, aktionsorientierte Führungen: zum Beispiel für Kindergeburtstage, Vereine und Schulen. 

(Auszüge aus dem Artikel der Nahe-Zeitung vom 16.06.2018, lesen Sie hier den ganzen Artikel)

Der Zusammenarbeit mit dem Bildungsnetzwerk Hunsrück-Hochwald steht Nico Bollenbach mit seinem Team positiv gegenüber. Die aktuellen Lernortbeschreibungen sind fertig gestellt und ermöglichen einen guten Überblick über diesen spannenden Lernort für Kitas und Schulen. Es ist wünschenswert, dass regionale Bildungseinrichtungen dieses Angebot verstärkt nutzen! 

Die Lernortbeschreibung des Kupferbergwerks finden Sie hier!

Eine starke Heimat-Wir in der Nationalparkregion

In der aktuellen Beilage der Rhein-Zeitung und ihrer Heimatausgaben werden das Bildungsnetzwerk Hunsrück-Hochwald und das Bildungsnetzwerk St. Wendeler Land als Kooperationspartner vorgestellt (Seite 7).

Ein Blick hinein lohnt sich!

Die Ausgabe enthält zudem wissenswertes zu weiteren Projekten und Initiativen in der Nationalparkregion.

Das Bildungsnetzwerk Hunsrück-Hochwald hat ein eigenes Logo!

 

 

 

3. Nationalparkfest in Veitsrodt

Das Bildungsnetzwerk und der Regionalentwicklungsverein Hunsrück-Hochwald präsentierten sich und ihre Arbeit beim 3. Nationalparkfest am 10. Juni 2018 in Veitsrodt.

Neben Informationen zu den verschiedenen Projekten des Vereins, konnten sich Interessierte über die Arbeit der LAG Erbeskopf (Lokale Aktionsgruppe) informieren. LAGs sind Zusammenschlüsse von Akteuren im ländlichen Raum, deren gemeinsames Interesse in der nachhaltigen Weiterentwicklung einer Region liegt. Sie unterstützen und fördern öffentliche und private Projekte nach dem EU-Förderprogramm LEADER.

Auch das Bildungsnetzwerk ist eine Umsetzung des LEADER-Konzeptes der LAG Erbeskopf und LAG Hunsrück.

Unter dem Motto "Die Region mit allen Sinne erleben" konnten Kinder und Jugendliche sich mit einem "Riech-Memory" und an "Fühlkästen" ausprobieren. Die Eltern und Erwachsenen hatten in der Zeit die Möglichkeit sich über die Ziele des Bildungsnetzwerks zu informieren und sich auszutauschen. Die Rückmeldungen zum Ansatz, Kindergärten und Schulen mit außerschulischen lokalen Lernorten zu vernetzen sind immer positiv, konnte auch an diesem Tag erneut fest gestellt werden. 

Zur Belohnung durften sich die Kinder und Jugendlichen eine Tüte Popcorn schmecken lassen, die am Stand frisch gemacht wurde. Unterstützt wurde der Verein dabei von dem Nationalparklandkreis Birkenfeld und der Wirtschaftsförderungs- und Projektentwicklungsgesellschaft Kreis Birkenfeld mbH.

Kita ist erneut „Haus der kleinen Forscher“

Erneut wurde die Kita Ruschberg als „Haus der kleinen Forscher“ ausgezeichnet. Am Abend, als die Plakette überreicht wurde, stellten die Kinder ihren Eltern bereits ein neues Projekt zum Thema Gesundheit vor. 

Hier lesen Sie den ganzen Artikel aus der Nahe-Zeitung vom 06.06.2018

Auftaktveranstaltung VG Baumholder

Am Donnerstag, 24.05.2018 startete das Bildungsnetzwerk mit einer Auftaktveranstaltung für die sechs Kindertagesstätten und zwei Grundschulen in der Verbandsgemeinde Baumholder.

Ziel war es das Bildungsnetzwerk mit seinen Vorhaben und Zielen den Bildungseinrichtungen vorzustellen und erste gemeinsame Ideen und Ansätze zur Zusammenarbeit mit außerschulischen Lernorten zu entwickeln.

Die Veranstaltung fand um 17 Uhr im Sitzungssaal der Verbandgemeindeverwaltung Baumholder, Am Weiherdamm 1, 55774 Baumholder  statt.

Bienen zum Begegnungsfest im Trauntal

Das Bildungsnetzwerk Hunsrück-Hochwald hat sich gemeinsam mit der Managerin für Haltestrategien des Nationalparklandkreises Birkenfeld am 20. Mai 2018 am Begegnungsfest in Abentheuer präsentiert. Im Rahmen des mehrtägigen Trauntalfestes fand am Pfingstsonntag am Abentheuer-Haus ein Familien- und Kindernachmittag statt, der trotz des verregneten Nachmittags gut besucht war. Alle Kinder konnten sich eine tolle Luftballonbiene gestalten und mit nach Hause nehmen - eine passende Aktion zum Welttag der Bienen. Eltern und Interessierte hatten die Möglichkeit sich über die Ziele des Bildungsnetzwerks zu erkundigen und Informationsmaterial über Angebote im Nationalparklandkreis mitzunehmen.